etb-bach.com Logo
 
 

Rohrheizkörper

Allgemeine Hinweise

Rohrheizkörper sind verdichtete metallummantelte Heizspiralen aus NiCr-Widerstandsmaterial nach DIN 17470. Zur Isolierung wird Magnesium-Oxid (MgO) verwendet. Durch hohe Verdichtung des Rohrheizkörpers erreicht man auch bei hohen Temperaturen sehr gute elektrische Isolationswerte und eine hohe Wärmeleitfähigkeit.

Ihre Einsatzgebiete sind sehr vielfältig. Rohrheizkörper können zur Erwärmung von Wasser, Öl, Säuren, alkalischen Bädern, Luft und zur Kontakterwärmung von Oberflächen eingesetzt werden.


Einsatzbedingungen und Sicherheitshinweise

Je nach Einsatzgebiet ist die Wahl des Mantelmaterials sowie der spezifischen Oberflächenbelastung entscheidend für die Betriebssicherheit des Rohrheizkörpers. Zu beachten ist, dass dabei die einschlägigen Brandschutzvorschriften einzuhalten sind und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen. Es dürfen keine kritischen Zustände sowohl am Heizkörper als auch in dem zu erwärmenden Medium eintreten (wie z.B. Brand, Explosion, Rauch- und Gasentwicklung u.s.w.). 

Auf Grund der hohen Temperaturen ist nur geeignetes temperaturbeständiges Anschlusskabel zu verwenden. Ebenso muss dafür Sorge getragen werden, dass ein ausreichender Schutz gegen Berührung, Staub und Feuchtigkeit gewährleistet ist.

Fehlerhafte Montage sowie falsche Auswahl der Regelung können zu Defekten und Unfällen führen. Zweckentfremdende bzw. abweichende Einsatzbedingungen bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Herstellers, andernfalls wird weder Gewährleistung noch Haftung übernommen.


Montagehinweise

Rohrheizkörper werden biegefähig geglüht geliefert. Wenn der Rohrheizkörper durch den Abnehmer gebogen werden, ist dies bei der Bestellung anzugeben. Das Rohrmaterial darf nicht durch Hammerschläge oder Kerben beschädigt werden. Ein einmal gebogener Heizkörper darf an der gleichen Stelle nicht zurückgebogen werden.

Des weiteren ist es möglich, Rohrheizkörper in eine Behälterwand oder einen Flansch mit Hilfe von Silberlot einzulöten. Die zu lötende Stellen müssen fettfrei und ohne Oxidschicht sein, um eine einwandfreie Verbindung zu garantieren und um Korrosion zu vermeiden. Die Löttemperatur darf 700°C nicht überschreiten. Die Anschlüsse dürfen weder beim Löten noch im späteren Betrieb heißer als 200°C werden. Andernfalls werden die feuchtigkeitsdichten Anschlüsse zerstört und die Hochspannungsfestigkeit und der Isolationswiderstand werden herabgesetzt.


Elektroinstallation

Der Elektroanschluss darf nur durch einen autorisierten Elektrofachmann oder durch entsprechend unterwiesenes Fachpersonal durchgeführt werden.

Es ist darauf zu achten, dass die Betriebsspannung mit der Versorgungsspannung übereinstimmt. Alle Anschlüsse sind mit hitzebeständigem Kabel auszuführen (siehe Einsatzbedingungen und Sicherheitshinweise). Diese sind so zu verlegen, dass sie nicht mit scharfkantigen Metallteilen sowie hitzeabstrahlenden Flächen in Berührung kommen.


VDE-Vorschriften

Das Produkt wurde, soweit anwendbar, nach folgenden Normen hergestellt:

   DIN-EN 60335-1

   VDE 0700 Teil 1

Bemerkung: Der Berührungsschutz für den elektrischen Anschluss ist durch den Anwender zu gewährleisten.

Die Herstellung der Rohrheizkörper ist nach
DIN-EN ISO 9001:2008 TÜV Thüringen zertifiziert.

Messe News: Gebr. Bach GmbH auf der K 2016 in Düsseldorf
Suche     
© 2017
Gebr. Bach GmbH

Impressum  |  Unsere AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap     DE | EN